Samstag, 12. April 2014

Ausstattungsberatung

Diese Woche haben wir nun einen weiteren Schritt auf dem Weg zu unserem Traumhaus hinter uns gebracht.
Am Dienstag haben wir uns nach dem Frühstück auf den Weg nach Rheinau-Linx gemacht. Bei strömendem Regen sind wir gestartet, aber als wir die Rheinebene erreicht hatten, gewann die Sonne gerade wieder die Oberhand.
Die „World of Living“ empfing uns dann bei strahlendem Sonnenschein und mit einem wahren Blütenmeer.
Den Vormittag und den halben Nachmittag sind wir nochmal kreuz und quer durch die Bemusterungshalle gewuselt und haben uns nochmal alles angeschaut und erste Vorentscheidungen getroffen.
Gegen 14:00 Uhr waren wir dann auch schon in unserem von WeberHaus gebuchten Hotel ates in Kehl. Dort haben wir nur kurz unseren Koffer ins Zimmer gestellt und sind dann nach Straßburg gefahren und haben uns die Stadt angeschaut.




Dieser kurze Ausflug war einfach ideal um den Kopf wieder halbwegs freizubekommen. Nach einem leckeren Abendessen in Kehl sind wir auch schon müde ins Bett gefallen.
Nach einer recht unruhigen Nacht, in der wir mit den Gedanken schon bei den anstehenden beiden Ausstattungstagen waren, sind wir bereits um 6:00 Uhr aufgestanden, um nach einem feinen Frühstück wieder nach Linx zu fahren.



Bei WeberHaus wurden wir dann von unserem Ausstattungsberater Herrn Davor Fadiga empfangen. Mit seiner kompetenten und ruhigen Art hat es Herr Fadiga im Handumdrehen geschafft uns die Nervosität zu nehmen.
Zunächst sind wir die Pläne im Maßstab 1 : 50 durchgegangen und haben Tür- und Fensteranschläge sowie Fenster mit unterschiedlichen Beschlägen festgelegt.
Dann ging es auch schon in die „Halle der Kreationen“ und wir begannen unser Haus von Außen nach Innen zu planen.
Von den Dachziegeln, über die Farbe der Schornsteinverkleidung, die Behandlung der Holzflächen unter den Dachüberständen, die Fenster, die Haustür und die Farbe des Verputzes ging es flott voran.


Dachüberstände in weiss lackiert

 Unsere Haustür - allerdings in grau

Unsere Dachziegel (rechts)

Beim sehr feinen Mittagessen haben wir dann gestaunt, wie viele Bauherren gleichzeitig zur Ausstattungsberatung im Haus waren.
Nach einem Spaziergang im Park ging es dann auch schon weiter. Jetzt waren die Bodenbeläge dran und wir haben uns dann doch, wie am Vortag bereits überlegt, für einen Echtholzparkett aus Ahorn der Firma Kährs entschieden. In ein Holzhaus dann einen Kunststoffboden einzubringen hat uns doch sehr widerstrebt. Die dazu passenden Ahorn-Innentüren samt sehr edlen Edelstahldrückergarnituren waren dann auch gleich ausgesucht. Auch die Fliesen im Erdgeschoss waren schnell gefunden – hier bekommen wir graphitfarbenes Feinsteinzeug von V & B, das beinahe wie ein echter Naturstein aussieht.


Unsere Innentüren

Unsere Fliesen fürs EG
Dann kamen wir zu den Bädern – der Punkt, der im Vorfeld bei uns zu den meisten Diskussionen geführt hatte. Aber auch hier hat uns Herr Fadiga mit seinen wertvollen Tipps immer in die richtige Richtung „geschubbst“, uns unsere endgültige Entscheidung aber stets selbst treffen lassen.


Waschbecken für Gästebad

Unsere Armatur

Unsere Toilette für oben und unten 

Unsere Badewanne, allerdings wird unsere Sechseckig

Somit waren auch hier Wand- und Bodenfliesen, Sanitärobjekte, Armaturen und Accessoires zügig festgelegt.
Irgendwann zwischendurch konnten wir dann auch wählen, ob wir Wände und Decken in verschiedenen Raufasertapeten oder doch lieber in Putz haben wollten. Wir haben uns dann für eine feine Raufasertapete entschieden über deren farbliche Gestaltung wir dann erst vor Ort auf der Baustelle entscheiden müssen.
Rasend schnell war dann auch schon der erste Tag vorbei und wir wurden, von Herrn Fadiga noch mit Tipps fürs Abendessen versorgt, aus der Beratung für diesen Tag „entlassen“.
Am Abend haben wir uns dann noch Kehl angeschaut und sind erschöpft aber glücklich ins Bett gefallen.
Nach einer wesentlich erholsameren Nacht sind wir am Donnerstag Morgen dann wieder in Linx angetreten. Für heute standen die Elektropläne auf dem Programm.
Zunächst fragte Herr Fadiga aber nach, ob bei uns noch Fragen oder Änderungswünsche bezüglich der am Vortrag getroffenen Entscheidungen offen waren.
Natürlich hatten wir noch die eine oder andere Frage, was aber alles schnell geklärt werden konnte.
Anschließend haben wir uns dann auf die Elektropläne gestürzt und uns vom Keller nach oben vorgearbeitet.
Jetzt kennen wir viele unterschiedliche Schalter- und Steckdosenvarianten, wissen wie viel Abstand stromführende Installationen von wasserführenden Installationen halten müssen und was es nicht alles für edle (und teure) Möglichkeiten zum Lichtdesign gibt.


Unsere Schalter und Dosen in Matt weiß
Besonders bei der Elektroausstattung war uns Herr Fadiga eine große Hilfe – hier ist seine Erfahrung im Bestücken von Häusern einfach durch nichts zu ersetzen.
So erfuhr unser im Vorfeld genauestens ausgetüfftelter Elektroplan doch noch die eine oder andere Änderung
Zwischendurch lernten wir noch unseren Projektleiter kennen, der unsere Baugenehmigung kopierte und uns einen groben Zeitablaufplan erläuterte, wie es jetzt weitergeht.
Alles in allem waren wir gegen 16:00 Uhr doch schon mit allem fertig und konnten uns auf den Heimweg machen.
Bei dem herrlichen Wetter sind wir dann allerdings noch einen Schlenker über Frankreich gefahren und haben uns im nächsten „Super U“ noch mit ein paar französischen Spezialitäten und günstigem Benzin versorgt.
Nun warten wir gespannt auf die Zusendung des avisierten „Päckchens“ mit den Ausstattungsunterlagen, die wir dann so schnell wie möglich gegenchecken und umgehend wieder zurückschicken werden.
Somit ist dann von unserer Seite erstmal wieder alles getan – jetzt ist warten angesagt…

Kommentare:

  1. .... da habt ihr ja tolle Sachen ausgesucht !!! Seid ihr auch schon sooo neugierig, wie das dann alles im eigenen Haus aussieht ??? Wir waren Montag und Dienstag in der World of Living ... auch bei uns war die Aufregung im Vorfeld groß und nicht nötig gewesen... bei Weber Haus sind eben Profis am Werk :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ihr Zwei,
    ja, wir sind auch schon mehr als neugierig...
    Wir waren gestern nochmal in der World of Living um unser unterschriebenes Ausstattungsprotokoll abzugeben.
    Heute Morgen hat uns unser Ausstattungsberater schon zurückgerufen und uns mitgeteilt, dass die paar Änderungen, die wir noch hatten, auch schon eingearbeitet sind.
    Wir denken auch, dass wir uns für das richtige Unternehmen entschieden haben.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja. Die Kompetenz der Ausstattungsberater ist schon faszinierend.
    Ich dachte, ich hätte eigentlich alles bedacht. alles tausendmal diskutiert...
    Und dann waren da doch so einige Dinge, die mir einfach entgangen waren.
    Oder Punkte, an denen ich mir tage- und wochenlang die Zähne ausgebissen hatte... Badezimmereinrichtung zum Beispiel. Mit dem Ausstattungsberater war das ein Kinderspiel...

    AntwortenLöschen